Über Uns

Wer ist MIT e.V.?

Das Medical Intervention Team e.V. (MIT) ist ein gemeinnütziger Verein, der im Jahr 2009 von der Frankfurter Plastischen Chirurgin, Dr. Julia Berkei und dem Frankfurter Hals-Nasen-Ohrenarzt, Dr. Barun Sarkar, gegründet wurde. Erfahrene Plastische Chirurgen, Fachärzte für HNO-Heilkunde, Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgen, Anästhesisten, Zahnärzte und Oralchirurgen haben sich zusammengeschlossen, um hilfebedürftigen Menschen aus Entwicklungsländern und Krisengebieten unentgeltlich zu helfen.

Wo finden die Einsätze statt?

Ausgewählt für seine Einsätze hat das Team das Sitagu Ayudana Hospital in Sagaing Hills in Myanmar. Es befindet sich in der Nähe von Mandalay. Eingebunden in einen buddhistischen Klosterkomplex wird die kleine, einfache Klinik von den vor Ort lebenden Mönchen betreut.

Wen behandelt das Ärzteteam?

Bei ihren Einsätzen liegen den Ärzten die Kinder besonders am Herzen. Bei ihnen sind die so genannten Lippen-Kiefer-Gaumenspalten (ugs. Hasenscharte, Wolfsscharte) sehr verbreitet. Behandelt werden können die meisten Betroffenen bislang nicht, da die medizinische Versorgung in der Klinik – wie im gesamten Land – nicht annähernd ausreicht. Die Folgen für die kleinen Patienten sind dramatisch. Oft werden sie von Mitmenschen gemieden und von der Gesellschaft ausgegrenzt. Viele Kinder sind chronisch unterernährt, da die Nahrungsaufnahme erschwert ist. Hinzu kommt es oft zu Zahnfehlstellungen, Sprachentwicklungsstörungen sowie chronischen Infekten im Hals-Nasen-Rachenraum.

Wir brauchen Sie!

Um eines dieser Kinder operieren und ihm damit ein würdevolles Leben ermöglichen zu können, brauchen Dr. Julia Berkei und ihr Team Material und Medikamente für rund 500 Euro. Für den Zeitraum des Hilfsprojektes nehmen sich die Ärzte Urlaub oder schließen ihre Praxen. Auch sämtliche Reisekosten finanzieren die Teammitglieder selbst. Alle Spenden kommen somit zu 100 Prozent den bedürftigen Menschen zu Gute. Um ihnen auch in der Zukunft helfen zu können, ist das Ärzteteam auf Spenden angewiesen. Letztes Jahr haben sie 120 Kinder operativ behandeln können. Das hatte seinen Preis – 60.000 Euro allein für das OP-Material.

Was ist die Vision?

Neben den Operationen ist es dem Team sehr wichtig, die Ärzte und das Pflegepersonal vor Ort in die Arbeit miteinzubinden und sie anzulernen, so dass sie weitere Eingriffe und die Nachsorge der operierten Patienten zukünftig selbstständig durchführen können. Nur so, Schritt für Schritt, haben das Land und seine Bevölkerung die Chance, die nach wie vor – gerade in den ländlichen Gebieten – mangelhafte medizinische Versorgung nachhaltig zu verbessern und in Zukunft auf eigenen Füßen zu stehen.

Nur dank zahlreicher und oft großzügigen Spenden war es dem Medical Intervention Team möglich, in den vergangenen Jahren mehr als 580 Patienten, insbesondere Kinder operativ und zahnmedizinisch zu behandeln und deren Leben sofort und nachhaltig positiv zu verändern. Helfen Sie mit und spenden Sie!

Unsere Projekte