MYANMAR

Das wunderschöne Myanmar

Myanmar ist zweifellos eines der schönsten Länder in Asien. Es besitzt einen einzigartigen mystischen Charme. Die Menschen begegnen uns mit einem ganz besonders freundlichen und aufnehmendem Wesen.

Aber trotz der vielen lächelnden Menschen, die jeden Fremden fröhlich willkommen heißen, leiden immer noch große Teile der Bevölkerung von Myanmar unter Hunger und Armut. Neben der Armut ist die Bevölkerung von Myanmar aber auch durch den Monsun und die häufigen Naturkatastrophen gefährdet. Malaria, das Denguefieber und Durchfallserkrankungen gehören zu den Infektionskrankheiten, die durch das Wasser und die Mücken übertragen werden und besonders häufig sind. 

Wie überall bedrohen die Armut und die genannten Infektionskrankheiten vor allem die Kinder und so ist es nicht erstaunlich, dass Myanmar die höchste Kindersterblichkeit in Südostasien aufzeigt. Im Jahr 2014 starben laut UNICEF 45 von 1.000 Kindern und jedes dritte Kind unter 5 Jahren ist mangelernährt. Entwicklungsverzögerungen, unter denen viele Kinder ein Leben lang zu leiden haben, sind die Folge dieser Mangelernährung.

Lippen-Kiefer-Gaumenspalten sind angeborene Fehlbildungen des Mittelgesichts, die nicht nur eine mangelnde Akzeptanz durch die Umgebung bewirken, sondern auch für Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme sorgen und so zusätzlich eine Mangelernährung unterstützen. Als Ursache für diese häufig vorkommenden Fehlbildungen wird eine Kombination aus genetischen und Umgebungsfaktoren verantwortlich gemacht. Mütter, die ihre Kinder im Sitagu Ayudana Hospital in Sagaing Hills vorstellen, können wir für weitere Schwangerschaften beraten und mit Vitaminen und Spurenelementen versorgen. Für die Kinder mit bereits bestehende Spaltbildung reicht häufig eine einzige Operation, die wir mit Ihrer Hilfe anbieten können. Bei manchen Kindern ist eine Zweitoperation erforderlich, die wir dann für das folgende Jahr planen und mit den Eltern besprechen. Diese frühzeitige Behebung der Spalten sorgt für eine normale, altersentsprechende Entwicklung von Sprechen und Hören und verhindert auch chronische Infektionen im Hals-Nasen-Rachenraum, die Kinder mit Spaltfehlbildung zusätzlich gefährdet. 

Aber nicht nur angeborene Fehlbildungen, sondern auch Verletzungen wie Verbrennungen sind in Myanmar unter der armen Bevölkerungsschicht häufig. Es gibt unzählige offene Feuerstellen, an denen sich viele Kinder verheerende Verbrennungen zuziehen. Durch diese Verbrennungen kommt es zu Narbenbildung, die zu Bewegungseinschränkungen, Verformungen der Gelenke und im Gesicht auch zum Verschwinden des freundlichen Lächelns der Kinder führen kann. Diese Narbenbildung können wir durch Hauttransplantationen lindern und den Kindern wieder eine verbesserte Beweglichkeit der Gelenke und manchmal sogar ein Lächeln zurück schenken.

Doch dieses Lächeln können wir nur mit Ihrer Hilfe wiedergewinnen. Deshalb danken wir Ihnen sehr herzlich für Ihre Unterstützung. SIE ermöglichen unseren Einsatz erst.

Informationen zum Spendenkonto finden Sie im Menüpunkt SPENDEN.